SPENDEN

Ein Projekt der Schule Zehntenhof, Wettingen, mit Losverkauf zu Gunsten von Kiriat Yearim

Ein Projekt der Schule Zehntenhof, Wettingen, mit Losverkauf zu Gunsten von Kiriat Yearim

Freitag, 7. Juni 2019, fand in der grossen Sporthalle Tägerhard in Wettingen ein Grossanlass statt. Die Sechstklässler der Primarschule Zehntenhof von Wettingen, das Argovia Philharmonic-Orchester, die Theaterpädagogin Eva Maria Welter, als Wir & Co., und die Musikschule Wettingen gestalteten unter der Leitung von Regisseurin Anna Papst ein Projekt mit dem Namen „Sechs Menschen“.

Das Projekt basierte auf dem weltbekannten Bilderbuch des Engländers David Mc Kee. Er erzählt die beklemmende Geschichte von den sechs Männern, die einen Ort suchen, wo sie in Frieden leben und arbeiten können. Sie sind erfolgreich, werden reich und reicher. Aus Angst um ihren Reichtum stellen sie Soldaten ein, die schliesslich durch Eroberungen die Sechs noch reicher machen. Aber die Nachbarn setzen sich zur Wehr, stellen auch Soldaten ein – und es kommt zu einem schrecklichen Krieg, bei dem fast alle den Tod finden. Am Schluss stehen auf beiden Seiten wieder sechs Männer auf und suchen einen Ort, wo sie im Frieden leben und arbeiten können.

Eben diese Geschichte wird nun am Abend des 7. Juni in der Sporthalle Tägerhard aufgeführt. Eine unzählbare Menge von Angehörigen der Schüler und anderen Interessierten strömen in die Sporthalle. Sie werden im Foyer informiert über das Hilfswerk von Kiriat Yearim und über das Kinderdorf in Israel. Die Videos geben einen Einblick in das Leben im Kinderdorf. Am Info-Stand werden Jahresberichte von Kiriat Yearim verteilt, Leitbilder und CDs der Gruppe „The Spirit of Yearim“. Hier findet ebenfalls der Losverkauf statt zugunsten des Kinderdorfs, wie es eine sechste Klasse mit Katharina Kerr bei einem Info-Besuch über Kiriat Yearim abgemacht hatte. Im Nebenprogramm singen Schülerinnen und Schüler aus den sechsten Klassen.

Um halb acht Uhr beginnt das Hauptprogramm, eröffnet vom Schulleiter, Marco Hardmeier. Und ich darf ganz kurz - im Interview mit ihm - die Arbeit von Kiriat Yearim und das Kinderdorf vorstellen. Wir stehen im Lichtkegel, hinter uns die über zweihundert Schüler und das Orchester – vor uns etwa achthundert Besucher des Projekts. Eine sehr spannende Situation, die sich löst beim Klatschen des Publikums…

Schüler,  Orchester und Chor führen nun in einer sehr eindrücklichen, beklemmenden und auch lustigen Weise die Geschichte von David McKee auf. Mit Sprache, Ton  Tanz und Bewegung, samt einem eindrücklichen Bühnenbild, werden die „Sechs“ lebendig – und reissen uns alle mit. Der nicht enden wollende Applaus bei der Verdankung durch den Schulleiter ist mehr als verdient. Ein grossartiger Schulanlass!

Und wer sich noch näher informieren will über Kiriat Yearim, kann dies tun beim Info-Stand im Foyer. Dort werden weiter Lose verkauft zu Gunsten des Kinderdorfs.

Christian Bühler, Co-Präsident Kiriat Yearim Komitee Aargau

Berikon, 27.6.19