Icon HerzSPENDEN
BE A FRIEND

Schweizerischer Menschenrechtspreis

Verein Kiriat Yearim ist der Preisträger 2022

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte - Sektion Schweiz - würdigt den Verein Kiriat Yearim mit dem Schweizerischen Menschenrechtspreis 2022. Der Verein wird für seinen jahrzehntelangen Einsatz zum Wohle benachteiligter Kinder und Jugendlicher in Israel ausgezeichnet.

Zürich, im Juni 2022

Die IGFM Schweiz begründet in ihrer Laudatio:

«Alle von Kiriat Yearim betreuten Projekte tragen viel dazu bei, dass die Welt ein besserer Ort wird und dass der Erhalt der grundlegenden Menschenrechte gefördert wird.»

Der Vereinszweck von KIRIAT YEARIM basiert auf drei Säulen, wobei jede einzelne sich in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen (AEMR) wiederfindet, sodass der Verein KIRIAT YEARIM des Schweizerischen Menschenrechtspreises besonders würdig ist.

Die erste Säule der Vereinsarbeit ist das Schweizer Kinderdorf in der Nähe von Jerusalem, wo sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche ihre schulischen Defizite aufholen können. Nebst Bildung wird hier jedem einzelnen auch das Recht auf einen würdigen Lebensstandard gewährt (Artikel 25 und 26 der AEMR).

Die zweite Säule sind Bildungsprojekte für die israelisch-arabische Bevölkerung. Bei diesen Projekten kümmert sich KIRIAT YEARIM ganz besonders der Umsetzung des Artikels 26 der AEMR, welcher das Recht auf Bildung verankert.

Die dritte Säule der Arbeit von KIRIAT YEARIM befasst sich mit Dialog– und Integrationsprojekten, welche den Austausch zwischen der jüdischen und israelisch-arabischen Bevölkerung zum Ziel haben. Das Recht auf Bildung unabhängig von Geschlecht, Sprache, Religion und sozialer Herkunft (Artikel 2 AEMR) wird mit solchen Dialog– und Integrationsprojekten angestrebt.

Wir bedanken uns bei allen Freundinnen und Freunden von Kiriat Yearim für ihre treue und langjährige Unterstützung! Auch möchten wir uns bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitenden in unseren schweizweiten Komitees von ganzem Herzen bedanken.

Mit diesem grossen Preis wird das Engagement so vieler wunderbarer Menschen seit der Gründung des Vereins im Jahr 1951 gewürdigt. Ohne deren ehrenamtliche Zeit und langjähriges Engagement für benachteiligte Kinder und Menschen in Israel wäre dies nicht möglich gewesen.